Der Shetland Sheepdog

Der Shetland Sheepdog Der Shetland Sheepdog oder auch Sheltie genannt, stammt Ursprünglich von den Shetland-Inseln. Er ist wahrscheinlich aus Einkreuzungen der Seefahrerhunde und der dort lebenden kleinen Haushunden entstanden. Diese Hunde sollten das Vieh aus den Gärten der Bauern fernhalten. Dies begründet den heute noch vorhandenen Wachinstinkt und die Bellfreudigkeit der Shelties. Seine Hüteeigenschaften entsprechen nicht denen der Collies. Shelties sind meistens reserviert gegenüber Fremden, ihre Familie jedoch lieben sie heiß und innig. Wer seinem lebhaften Sheltie etwas Gutes tun will, sollte mit ihm in einen Hundesportverein gehen und ihn sinnvoll beschäftigen. Dies kann Obedience, Agility, Frisbee, Dog-Dancing, Flyball oder auch Fährtensuche sein. Bei der Welpenauswahl sollte der Züchter und Besitzer das zukünftige Umfeld des Welpen berücksichtigen. Es gibt durchaus Shelties, die in sich in einem ruhigen Umfeld, z.B. bei älteren Menschen, wohl und zufrieden fühlen. Der Sheltie passt sich nahezu jeder Lebenssituation problemlos an. Wichtig ist es, seinen Hund, schon von Welpen an, alles kennen lernen zu lassen. Sonst kann die Reserviertheit in Angst umschlagen. Also ist der Besuch einer Welpenspielgruppe sehr zu empfehlen, insbesondere bei Haltern die einsam leben. Sein schönes Äußeres spricht viele Menschen an und braucht auch gar nicht so viel Pflege. Das Fell ist sehr wetterfest. Es musste den Witterungsverhältnissen auf den Shetlands standhalten, dass heißt: Im Sommer nicht die Wärme an den Körper lassen, im Winter Schutz vor Kälte und Regen. Regelmässiges baden ist nicht gut für die Haut und auch nicht nötig. Einmal in der Woche sollte man ihn mit einer speziellen Bürste durchbürsten und hinter den Ohren und unter den Achseln auf Knoten kontrollieren. Ein gutes Futter ist wichtig für Haut und Fell. Aber der Sheltie braucht nicht viel Futter. Man sollte darauf achten, dass er kein Fett ansetzt. So kann der Sheltie ein hohes Alter von nicht selten 15 Jahren und mehr erreichen.
pflege

Pflegetipps für den Sheltie

Das Sheltiefell benötigt nicht viel Pflege, aber einmal pro Woche, je nach Felllänge und Fülle, sollte man dem Sheltie das Fell gründlich durchbürsten. Zur Fellpflege brauchen sie eine Bürste aus Naturborsten und Nylonstiften. Es gibt sie von verschiedenen Firmen in verschiedenen Qualitäten. Es gibt sie von der Firma Keller, und in sehr guter Qualität der Firma Mason Pearson. Die Bürste sollte nicht die Unterwolle des Hundes herausreißen. Ist der Hund im Haarwechsel, so kann man eine Soft-Drahtbürste mit abgebogenen Zinken benutzen. Das Fell wird vor dem Bürsten gründlich angefeuchtet, damit es nicht bricht. Baden ist meist nicht nötig und für die Haut auch schädlich. Grobe Verschmutzungen werden mit klarem Wasser abgeduscht.
   
Das Fell wird gegen den Strich mit einem mit Wasser gefüllten
Pumpzerstäuber besprüht.
pumpe

Nun wird der ganze Hund, Lage für Lage gegen den Strich
gebürstet.
lage
 
Wenn das geschehen ist, wird das Fell Lage für Lage, mit dem
Strich gebürstet.
lage2

Hinter den Ellenbogen und an den Hosen hinten können sich
schnell Verfilzungen bilden. Diese vorsichtig mit dem Kamm
auskämmen. Wenn es zu sehr verfilzt ist, muss man mit einer
Schere, mit abgerundeter Spitze, das Fell ausschneiden.
kamm

Den After muss man auch kontrollieren und gegebenfalls
von Verschmutzungen befreien.
after

Um den After herum schneidet man vorsichtig mit einer
Schere mit abgerundeter Spitze das Fell weg.
So bleibt kein Kot darin hängen.
after2 

Als nächstes wird das überstehende Fell unter den Pfoten geschnitten.
An den Vorderpfoten schneidet man bis zur Daumenkralle das Fell kurz.
Danach beginnt die natürliche Befederung der Vorderläufe.
Die Krallenlänge sollte stets kontrolliert werden.
Die Daumenkralle wächst oft rund und sollte regelmässig
gekürzt werden, damit der Hund sich nicht daran verletzen kann.
 pfote1

An den Hinterbeinen kämmen wir zunächst das Fell in eine
Richtung zur Seite.
hinterbein

Mit der Schere wird das Fell auf eine Fingerbreite gleichmässig
nach unten hin gekürzt.
pfote2 

Das gleiche zur anderen Seite hin.
pfote3

Nun wird auf der Oberseite der Pfoten das zu lange Fell mit
dem Kamm nach oben gezogen.
kamm1 

Mit der Effilierschere wird das Fell oben gekürzt.
effilierschere

So sieht das fertig geschnittene Bein aus.
bein

Die Haare hinter den Ohren werden gründlich durchgekämmt.
ohren  

Was deutlich über den abknickenden Teil hinüber hängt, wird
mit der Effilierschere gekürzt. In den Ohren kann man auch die
Haare die nach außen überstehen mit der Effilierschere kürzen.
Die Ohren werden auch regelmäßig auf Verschmutzungen
kontrolliert. Mit einem weichen, in Öl getränkten Lappen
sollte man sie reinigen.    
ohren2

Zum Schluss wird mit einem Kamm das Fell in Form gebracht.
hund
Augen und Zähne sollten auch täglich kontrolliert werden.
Bei vermehrten Zahnstein sollte regelmässig geputzt werden.
Hierzu eignet sich Hundezahnpasta aus dem Fachhandel.
   

Mit wenig Aufwand sieht der Sheltie immer gut gepflegt aus
und erfreut so alle mit seinem hübschen Aussehen.
hundfertig