Ernährung

Die Vorfahren unserer Haushunde, die Wölfe, fraßen ihre Beute mit Haut und Haar.
Muskelfleisch ebenso wie den halb verdauten Pflanzenbrei im Magen und Darm, allerlei Bindegewebe und unverdauliche Ballaststoffe.

An dieser Ernährung sollte man sich auch heute, bei dem modernen Haushund orientieren.

Man kann die Hunde mit Fertignahrung, sowie mit Frischfutter ausgewogen ernähren. Hier sollte man auch beachten, dass frisch zubereitetes, mehr Vitamine enthält, als haltbar gemachtes Fertigfutter.

Auf die richtige Zusammensetzung kommt es an.

Ca 75-90% tierische Erzeugnisse (Fleisch, Knochen, Milchprodukte), 10-25% pflanzliche Erzeugnisse (Gemüse/Obst/Getreide)

Futtermenge

Grundsätzlich lassen sich keine Pauschalangaben machen.
Die Menge ist abhängig von Alter, Größe und Bewegung.
Die vordere Rippenreihe des Hundes, soll sich unter leichten Druck gut ertasten lassen.

Sauberes Wasser muss dem Hund immer zur Verfügung stehen.