HD und Patella Luxation

Hüftgelenksdysplasie/ HD

Bei der HD handelt es sich um eine Fehlausprägung des Hüftgelenks, bei der Oberschenkelkopf und Hüftgelenkspfanne nicht richtig zusammenpassen. Im schlimmsten Fall hat der Hund mit HD, sich steigernde oder lebenslange Schmerzen durch Arthrosen.

Die HD ist auch beim Sheltie eine Krankheit, die auftreten kann. Sie ist eine polygene Erbkrankheit. Das bedeutet, dass etwa über 20 verschiedene Gene an der Ausprägung zur HD beteiligt sind.
Zuchthunde müssen deshalb vor der Zuchtzulassung, ab einem Alter von 12 Monaten darauf, mittels einer Röngenaufnahme im narkotisierten relaxierten, exakt gelagerten Zustand, untersucht werden. Der Röntgenbefund wird von einem unabhängigen Tierarzt (Gutachter) ausgewertet.

Die Ausprägung wird in einzelne Schweregrade unterteilt:

A- frei
B- Verdacht
C- leichte
D- mittlere
E- schwere HD

Die HD wird auch durch die Umwelt beeinflusst. So können auch die Fütterung, das Gewicht und Bewegungsintensität während der Aufzuchtphase eine Rolle spielen.

Ein Verpaaren von HD-freien Hunden garantiert keine HD-Freiheit, da man immer auch die Ahnen vor den Eltern miteinbeziehen muss.

Mehr Informationen.

Patella Luxation

Die Patellaluxation, das bedeutet ein herausspringen der Kniescheibe aus ihrer Gleitrinne im Oberschenkelknochen und diese hat sich nach innen oder außen verlagert. Je nach körperlicher Konstitution des Hundes und Art der Erkrankung unterscheidet man vier Schweregrade.
Erste Anzeichen, können ein zeitweises hochziehen des Hinterlaufs sein.
Der Hund hat dann möglicherweise Schmerzen und nimmt eine für ihn angenehmere Schonhaltung ein, was jedoch langfristig eine Schwächung der Muskulatur nach sich zieht. Treten solche Symptome häufiger auf, ist eine schnelle Therapie nötig, um Folgeschäden wie z.B. Arthrose im Kniegelenk zu vermeiden. Eine eindeutige Diagnose kann nur mittels einer Röntgenuntersuchung gestellt werden.

Die Ursache für die Entstehung der Erkrankung ist nicht vollständig geklärt. Eine zu flach ausgebildete Gleitrinne und Abweichungen in der Knochenachse zwischen Ober- und Unterschenkel stehen häufig in Verbindung mit Luxationen der Kniescheibe.