Gebissentwicklung

Hunde werden, wie wir Menschen auch, ohne Zähne geboren. Erst in einem Alter von drei bis vier Wochen brechen nacheinander die Milchzähne durch. Das Milchgebiss
besteht aus 28 Zähnen.

Im Ober- und Unterkiefer links und rechts jeweils aus:

3 Milchschneidezähnen (Incivsivi)
1 Milchfangzahn (Caninus)
3 Milchvorbackenzähnen (Prämolaren)

Die Milchzähne sind spitzer und kleiner, als die des bleibenden Hundegebisses. Der 1. Prämolare, sowie die Molaren sind im Milchgebiss nicht angelegt.

Zwischen dem 4. und 7. Lebensmonat findet der Zahnwechsel statt.
Der Zeitpunkt, an dem der Zahnwechsel abgeschlossen ist, ist auch von der Rasse abhängig. Der Zahnwechsel beginnt mit den Schneidezähnen. Nacheinander kommen die Molaren, und die anderen Prämolaren werden gewechselt. Die Eckzähne brauchen etwas mehr Zeit, da ihre Wurzel länger ist.

Die Milchzähne besitzen vollständig ausgebildete Zahnwurzeln. Unter jedem
Milchzahn sitzt der so genannte Zahnkeim des bleibenden Zahns. Wenn dieser
anfängt zu wachsen, übt er dabei Druck auf die Wurzelspitze des Milchzahns
aus. Es kommt zur Drucknekrose, d.h. die Zahnwurzel des Milchzahns stirbt ab.
Nach vollständiger Resorption der Milchzahnwurzel, fällt der Zahnrest aus und
gibt den Platz für den bleibenden Zahn frei. Dies setzt eine korrekte Position
der Zahnanlage voraus. Die Milchzähne fallen aus, die bleibenden Zähne kommen durch.

Man kann dem Hund den Zahnwechsel erleichtern, indem man ihm harte Kausachen, wie Ochsenziemer, Kauhufe, Rinderhaut etc. anbietet.

Das vollständige Gebiss des erwachsenen Hundes umfasst 42 Zähne.


Jeweils links und rechts im Oberkiefer:

3 Schneidezähne (Inzisivi-I)
1 Fangzahn (Caninus-C)
4 Vorbackenzähne (Prämolaren-P)
2 Backenzähne (Molaren-M)

oberkiefer_hund

Jeweils links und rechts im Unterkiefer:

3 Schneidezähne (Inzisivi- I)
1 Fangzahn (Caninus-C)
4 Vorbackenzähne (Prämolaren-P)
3 Backenzähne (Molaren-M)

unterkiefer_hund