Der gesunde Hund

Wie Menschen, können Hunde auch erkranken. Es gibt einige grundlegende Informationen, um festzustellen, ob Ihr Hund wirklich krank ist oder nicht. Aber um dies herauszufinden, müssen sie zunächst die Grundwerte des gesunden Hundes kennen.
 
Der Herzschlag eines Hundes

Der Herzschlag von sehr jungen Welpen und Hunden im Ruhezustand, variiert zwischen 110 und 120 Schlägen pro Minute.
Erwachsene Hunde haben einen Ruhepuls zwischen 50 und 100 Schlägen, während ältere Hunde eine Herzfrequenz von 70 bis 80 Schlägen pro Minute haben.
Man fühlt die Herzfrequenz für mindestens 15 Sekunden und multipliziert mit 4.

Am Besten zählt man eine volle Minute. Bei manchen Hunden ist es schwierig, weil sie sehr aktiv sind. Sie können den Puls mit Zeige-und Mittelfinger, auf der Innenseite des Hinterschenkels weit oben messen.

Dort ist die Schlagader gut zu tasten.
Bei dem gesunden Hund ist die Herzfrequenz etwas unregelmäßig.

Ist die Frequenz zu hoch, kann dies auf eine Erkrankung hinweisen.

 

Die Atemfrequenz

Die Atemfrequenz ist auch altersabhängig.  Ein junger Hund wird von 18 bis 20 mal pro Minute atmen, ein erwachsener Hund wird von 16 bis 18 mal pro Minute zu atmen, und ein älterer Hund wird von 14 bis 16 Mal pro Minute atmen.
Ein Hund atmet während und nach körperlicher Anstrengung schneller. Normalerweise wird der Hund durch die Nase atmen. Unter Spannung, Wörme und Bewegung, wird der Hund durch den Mund atmen und hecheln.
Hecheln im Ruhezustand ist meist ein Zeichen dafür, dass der Hund sich nicht wohl fühlt.
Wenn man zählen möchte, wie oft der Hund atmet, zählt nur die Einatmung oder Ausatmung, Nicht beides!



Die Temperatur eines Hundes

Die normale Temperatur des Hundes variiert zwischen 38 Grad Celsius und 39 Grad Celsius. Die Temperatur sollte rektal gemessen werden.

Dazu fassen Sie den Schwanz und ziehen Sie ihn leicht nach oben. Führen Sie die eingefettete Spitze des Thermometers ca. 3 cm tief in den After und halten bis zum Ertönen des Signaltons fest.
Die Temperatur ist eine wertvolle Informationen, wenn der Hund krank ist.
Hat der Hund Fieber, sollte mehrmals täglich gemessen werden.

Jüngere Hunde haben meisst höhere Temperaturen als öltere.
 

Kapillare Füllzeit

Die Schleimhäute geben auch Auskunft über den Gesundheitszustand des Hundes.

Die kapillare Füllzeit ist zu beurteilen, an den Bindehäuten, dem Zahnfleisch, der Lefzeninnenseite und der Zunge.
Sie sollten beim ruhenden Hund blass rosa erscheinen. Unter Anstrengung werden sie krftig rosa.

Die kapillare Füllzeit kann man messen, indem man mit dem Finger ca. eine Sekunde lang, auf dem Zahnfleisch Druck ausübt. Nimmt man den Finger fort, füllt sich die Stelle auf der, der Druck war, innerhalb von weniger als 2 Sekunden wieder mit Blut und hat die rosa Färbung wieder angenommen.